In der Stille liegt die Kraft

Inn2

Vor nicht allzu langer Zeit bin ich von meinem Basenfasten zurückgekehrt. Es waren 10 Tage, von denen ich beschlossen hatte, sie nur für mich zu verwenden und darauf zu schauen was mir guttut.

Eine meiner Erkenntnisse, die ich gerne teilen möchte - an sich nicht neu - aber immer wieder wertvoll sich in Erinnerung zu rufen:

Wie gut tut die Stille und welche enorme Kraft liegt darin, wenn wir sie zulassen!

Einer der wichtigsten Gründe des Fastens aus gesundheitlichen Gründen ist, zumindest eine Zeitlang, ungesunde Gewohnheiten, die wir uns im Laufe unseres Lebens aneignen, sein zu lassen.

Es tut dem Körper und dem Geist wirklich, wirklich gut mal kein Koffein, keinen Zucker, wenig Salz und keinen Alkohol zugeführt zu bekommen.

Ebenso gut tut es, sich mal gar nicht den Medien auszusetzen, sei es am Handy, am Computer, oder, für die ältere Generation:lol: , beim Fernsehen.

In dieser Stille, bzw. Reduktion aufs Wesentliche, erlernen sämtliche Sinne, wie Geschmack, und Geruchssinn aber auch die Augen, Ohren und Haut wieder eine verfeinerte Wahrnehmung.

Es hat mich begeistert, wie viele geschmackliche Facetten ein nahezu ungesalzener Salat nach einigen Tagen fasten zu bieten hat!

Meine Wanderungen am Inn haben mir auch viel Kraft gegeben und es war schön zu erleben, wie einfach es eigentlich ist, sämtliche Angewohnheiten mal beiseite zu lassen.

Nun hat mich der Alltag schon eine Zeit wieder und natürlich auch einige meiner liebgewonnenen, vielleicht nur mäßig gesunden "Freuden des Lebens" 😀

Während ich nun meinen Blog schreibe, denke ich mal wieder: alles hat seine Zeit, das Fasten, das Genießen (wobei das Fasten natürlich nicht notwendigerweise Genuss-befreit sein muss 😉

Immer wieder geht es jedoch darum, das was wir tun, bewusst zu machen, nicht einfach so nebenbei.

In regelmäßigen Abständen in die Stille zu gehen, in sich hineinzuhören und sich folgende Fragen zu stellen: Gehts mir gut? Kann ich etwas in meinem Leben verbessern? Wenn ja, was brauche ich dafür?

Sinnvoll wäre es auch, diese Fragen dann auch ehrlich zu beantworten. 🙄

Meine tiefste Überzeugung ist, dass ein ganz großer Teil unserer geistigen und körperlichen Gesundheit davon abhängt, wie ehrlich wir mit uns selbst umgehen und wie viel Respekt wir uns selbst entgegenbringen.

Wir selbst wissen am allerbesten was uns guttut und was nicht. Und natürlich, uns selbst anzunehmen, wie wir sind, nicht perfekt aber ganz einzigartig!

Genau dafür brauchen wir die Stille.......

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar