Lieben, Lachen, Laufen, Lernen = „healthy ageing“

FüsseWald

Ende letzter Woche fand in Wien der Geriatrie-Kongress statt, der mich sehr inspiriert hat.

Es gab einige spannende Vorträge zum Thema "wie werde ich möglichst gesund alt". Dies hat mich dazu angeregt diesen Blog zu schreiben, in dem ich einige "Essenzen" des "healthy ageing" zusammenfassen möchte:

Wir haben in unserem Teil der Welt Zugang zu vielen Medikamenten. Das ist, wenn wir uns woanders auf der Erde umblicken, keine Selbstverständlichkeit. Wir können dafür sehr, sehr dankbar sein. Tatsache ist aber, dass Medikamente leider auch nicht geringe Nebenwirkungen haben können, was uns in der Medizin vermehrt beschäftigt. Gerade mit zunehmendem Alter wird die Liste an Arzneien, die viele Menschen einnehmen immer länger. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen und Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Substanzen führen.

Viele Erkrankungen, die wir uns im Laufe unseres Lebens durch einen ungesunden Lebensstil zuziehen, könnten wir vermeiden oder zumindest deutlich hintanhalten.

4 große wichtige Themenbereiche sind ein elementarer Bestandteil des gesunden Altwerdens.  Die gute Botschaft ist, wir können jederzeit damit beginnen, auch wenn wir schon etwas gesundheitlich angeschlagen sind 😉 🙂

Nummer 1: LIEBEN

Menschen, die gute Beziehungen pflegen, leben länger gesund. Haben Sie eine liebevolle Partnerschaft, gute FreundInnen, mit denen Sie sich austauschen können, Gratulation! Gibt es eine Familie, in der sie sich geborgen fühlen, dann stehen die Chancen noch besser gesünder alt zu werden. Lustigerweise dürfte für Männer eine Partnerin besonders lebensverlängernd sein und für Frauen ihre Freundschaften. 😆 😉 darauf werde ich jetzt nicht näher eingehen 😉

Gesund sind in jedem Fall für beide Geschlechter gute Beziehungen, welcher Art auch immer, zu haben. Sich auszutauschen und über Gefühle zu sprechen ist ebenso nicht zu unterschätzen.

Dies wurde von ForscherInnen unterschiedlichster Fachrichtungen, wie etwa Frau Vernooij-Dassen auf dem Kongress, mehrfach bestätigt.

Nummer 2: LACHEN

Lachen ist definitiv eines meiner Lieblingsthemen, welche ich mit meiner Freundin Nina Fuchs teile.

Ich mag diesen Spruch: "jeder Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!" sehr. Lachen hilft uns, das Leben besser zu meistern, gerade auch in schwierigen Situationen! So wird zum Beispiel in Palliativstationen Wert auf Lachen und Humor gelegt, weil wir wissen, dass es auch schwerkranken Menschen deutlich besser geht, wenn sie lachen (dürfen)! Auch in meiner Arbeit ist Lachen und Humor ein wichtiger Bestandteil der Therapie.

Soll natürlich nicht heißen, dass wir nur lachen sollen, wenn es uns schlecht geht. Da ist es nur manchmal eine größere Herausforderung, nicht wahr!

Ein Spruch auf einem T-Shirt, das ich aus Indien mitgebracht habe, bringt mich immer wieder zum Schmunzeln: Don`t take life so seriously, you don´t get out alive anyway!

Lachen ist also das Eine, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen, das Andere.... Ich persönlich finde ja, dass eine gesunde Portion Selbstironie der Gesundheit nur zuträglich sein kann. 😆

Wie gesund Lachen ist, welche wunderbaren Hormone dadurch produziert werden, ist mittlerweile vielfach wissenschaftlich belegt.

Nummer 3: LAUFEN

Ja, für die, die sich nicht so gerne bewegen, 🙄 leider, leider, eine der Gesunderhalterinnen ist nun mal die Bewegung! Und zwar nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist.

Wir wissen nun, dass Sport auch die Gehirnzellen fit hält, also der viel gefürchteten Demenz vorbeugt. Das Optimum ist die Bewegung an der frischen Luft, weil durch die vermehrte Sauerstoffzufuhr unsere Körperzellen ihren Aufgaben besonders gut nachkommen können. Einerseits wird dadurch die Energieproduktion angekurbelt, andererseits aber auch die "Aufräumarbeiten" vorangetrieben. Beides ist essenziell für die Gesunderhaltung des Körpers.

Also, auf von der Couch und raus in die Natur mit gutem Schuhwerk. 😆  Es muss nicht jede/r MarathonläuferIn oder MountainbikerIn sein, jede Art von Bewegung ist gut und bringt was. Diejenigen, die nicht so fit sind, aus welchen Gründen auch immer, werden merken, dass sich ihre Kondition und ihr Wohlbefinden zunehmend verbessert, wenn sie sich regelmäßig bewegen.

Selbst bei hochaltrigen oder sehr kranken Menschen zeigte sich in diversen Untersuchungen ein positiver Effekt bei jeder Art von körperlicher Betätigung. Das finde ich einfach großartig und wunderbar.

Nummer 4: LERNEN

Der älteste Vortragende am Kongress war der Forscher und Nobelpreisträger Eric R. Kandel, 90 Jahre!

Dieser Mann ist ein lebender Beweis seiner Forschung, wahrhaftig! Ihm zuzuhören, war eine besondere Erfahrung und ein Geschenk. In seinen zahlreichen Studien bestätigte sich immer wieder die Wichtigkeit des "lebenslangen Lernens". Besonders eindrucksvoll referierte er über einen Londoner Taxifahrer: der Teil seines Gehirns, der für die Orientierung zuständig ist, hatte sich ein halbes Jahr nach der Pensionierung bereits deutlich verkleinert!

Das Gehirn muss also wie ein Muskel ständig trainiert werden, wenn wir seine Funktion bestmöglich aufrechterhalten wollen. Wenn wir älter werden, ist dies, wie beim Muskeltraining anstrengender als in der Jugend, aber es funktioniert.

Wir müssen ja nicht alle mit 90 Vorträge halten, aber neugierig und offenzubleiben für Neues, das kann wirklich jede/r probieren!

Ich finde es jedenfalls schön, wie viel wir selbst dazu beitragen können, unsere Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern, und zwar zu jedem Zeitpunkt unseres Lebens!

Also, lasst uns lieben, lachen, laufen und lernen und einfach LEBEN!

In meinem nächsten Blog werde ich mich mit dem ganzheitlichen Aspekt von Ernährung befassen.

Hier geht es zu meinen anderen Blogs

2 Comments

  1. Veröffentlich von Ingrid am Mai 3, 2019 um 9:26 pm

    Liebe Barbara, schön auf diese Weise wieder etwas von Dir zu hören/lesen und gleichzeitig inspiriert zu werden. Freu mich auf weitere Beiträge, die zum Innehalten, Nachdenken und / oder Lachen anregen. Please more of the same! Liebe Grüße Ingrid

    • Veröffentlich von Dr. Barbara Steyrer-Fauth am Mai 5, 2019 um 8:06 pm

      Danke liebe Ingrid! Ja die Zeit läuft dahin…..

Hinterlassen Sie einen Kommentar